Tanksysteme & Tankraum

Tanksysteme:
Für die Lagerung von Heizöl wird zwischen unter- und oberirdischen Tankssystemen unterschieden. Bei uns erhalten Sie alle Tankarten wie z.B. Erdtanks, kellergeschweißte Tanks, Kunststoffbatterietanks inkl. Montage anschlussfertig bis hin zum Brenner. Ob Sie einen neuen Tank benötigen oder Ihren alten ersetzen möchten, wir finden gemeinsam bestimmt die richtige Lösung.

Batterietanks werden heute aus Polyethylen (PE), Polyamid (PA), glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) oder aus Kunststoff mit Stahlblechmantel gefertigt. Stand der Technik sind moderne Sicherheitstanksysteme, die ohne spezielle (“gemauerte”) Auffangwanne installiert werden dürfen.

Batterietanks gibt es in unterschiedlichen Größen als ein- oder doppelwandige Tanks. Sie stellen gerade bei einer Tankerneuerung eine kostengünstige Lösung dar, kommen aber auch im Neubau im Zuge eines geringen Heizölverbrauchs häufig zur Anwendung. Vorteilhaft ist, dass sie problemlos durch vorhandene Tür- und Fensteröffnungen in den Aufstell- bzw. Lagerraum eingebracht und dort zu größeren Einheiten miteinander verbunden werden können. Durch diesen modularen Aufbau ist eine optimale Raumausnutzung möglich.

Bauseitig benötigen einwandige Batterietanks einen öldichten Auffangraum. Für doppelwandige Tanks ist kein Auffangraum erforderlich, da der Innenbehälter von einem weiteren Kunststoff- oder Stahlblechmantel umschlossen ist. Bei GFK-Tanks kann ebenfalls auf einen öldichten Auffangraum verzichtet werden, wenn dies aus deren Bauartzulassung hervorgeht bzw. in den landesrechtlichen Vorschriften so festgelegt ist.

Werksgefertigte zylindrische Tanks aus Stahl gibt es sowohl für die unterirdische als auch für die oberidische Lagerung.

Soll die Lagerung in einem werksgefertigten zylindrischen Stahltank oberirdisch z. B. im Kellerraum erfolgen, so muss der Tank bereits vor dem Einbringen der Kellerdecke aufgestellt werden, da werksgefertigte zylindrische Stahltanks aufgrund ihrer Abmessungen meist nicht nachträglich eingebaut werden können.

Werksgefertigte zylindrische Stahltanks gibt es sowohl in einwandiger als auch in doppelwandiger Ausführung. Während einwandige Tanks in einem flüssigkeitsdichten Auffangraum aufgestellt werden müssen, entfällt diese Forderung bei einer doppelwandigen Ausführung, vorausgesetzt diese ist mit einem zugelassenen Leckanzeigegerät ausgerüstet.

Standortgefertigte Tanks werden maßgeschneidert z. B. im Keller erstellt. Dadurch erreicht man eine optimale Raumausnutzung, dass heißt größte Lagerkapazität bei kleinstem Raumbedarf.

Insbesondere bei größeren Lagervolumen sind standortgefertigte Tankanlagen oftmals eine kostengünstige Lösung. Durch doppelwandige Konstruktionen aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) oder Stahl mit Innenhülle wird eine hohe Sicherheit gewährleistet. Wenn der Zwischenraum durch ein bauartzugelassenes Leckanzeigegerät überwacht wird, ist eine öldichte Auffangwanne nicht mehr erforderlich.

Erdtanks werden aus Stahl oder GFK (glasfaserverstärkter Kunststoff) gefertigt. Sie verfügen über eine Einstiegsöffnung zur Reinigung und Wartung.

Erdtanks müssen doppelwandig ausgeführt werden. Der Zwischenraum zwischen den beiden Wandungen dient der Dichtheitsüberwachung des Tanks. Sollte eine der Wandungen schadhaft werden, so führt die automatisch zur Meldung durch ein Leckanzeigegerät. Ein Auslaufen von Heizöl EL wird durch die zweite, intakte Wand verhindert. Die Doppelwandigkeit ist auch durch eine Leckschutzauskleidung mittels einer Kunststoffinnenhülle gegeben. Ggf. vorhandene ältere einwandige Tankanlagen können durch eine entsprechende Innenhülle nachgerüstet werden. Ein Erdtank kann an nahezu beliebiger Stelle ins Erdreich eingebracht werden. Er ist daher besonders im Neubau eine Platz sparende Lösung und kostengünstige Lösung, da im Gebäude kein Raum für die Lagerbehälter vorgesehen werden muss und die Einbindung und Installation im Zuge der ohnehin erforderlichen Erdarbeiten ausgeführt werden kann.

Ein Erdtank kann auch in Gebieten mit hohem Grundwasserstand ins Erdreich eingebracht werden, er muss dann gegen ein Aufschwimmen gesichert sein.

Tankraum
Bei einwandigen Tanksystemen, z.B. platzgeschweißten Kellertanks oder Kunststoff-Batterieanlagen, muss laut Gesetz ein öldichter Auffangraum vorhanden sein, der bei einer möglichen Leckage oder bei Überfüllung auslaufendes Öl zurückhält und so Schäden an Ihrem Gebäude und der Umwelt verhindert. Bei einem Schutzanstrich mit einer dafür zugelassenen ölbeständigen Farbe, dürfen keine Dehnungsfugen oder Setzrisse im Bereich der Auffangwanne vorhanden sein. Da sich Setzrisse auch nach einem neuen Anstrich wieder ergeben können, empfiehlt sich der Einbau einer Tankraumfolie. Mit diesem Schutzsystem ist Ihr Auffangraum schnell und auf Dauer gesichert.

Jorczyk Energie KG ...die bessere Wahl.