Häufige Fragen – FAQ Strom

//Häufige Fragen – FAQ Strom
­

Bei der Verbrennung der fossilen Brennstoffe Erdgas, Kohle und Erdöl wird CO2 (Kohlenstoffdioxid), auch Klima- oder Treibhausgas genannt, in die Atmosphäre abgegeben. Gelangt zu viel CO2 in die Atmosphäre, entsteht der so genannte Treibhauseffekt, d. h. unsere Erde (Atmosphäre und Meere) erwärmt sich mehr und mehr – mit äußerst negativen Folgen für unser Klima (Klimawandel) und den daraus resultierenden Schäden. Deshalb gilt es das Klima zu schützen!

Wir investieren Ihren Beitrag zum Klimaschutz in ausgewählte Klimaschutzprojekte, die höchste internationale Standards erfüllen (s. o.). Deren Einhaltung und die Stilllegung der von uns gelieferten Menge klimaneutralem Heizöl wird durch unseren Klimaschutzpartner, die KlimaINVEST Green Concepts, und unabhängige Prüfer, wie z. B. den TÜV Nord, überwacht.

Für den Klimaschutz ist es nicht relevant, an welchem Ort der Welt Treibhausgas-Emissionen gesenkt werden. Klima ist global. Die Hauptsache ist, es geschieht überhaupt. Mit Ihrer Entscheidung für klimaneutrales Heizöl leisten Sie Ihren persönlichen Beitrag zum Klimaschutz, indem Sie die durch Ihren Erdgasbedarf erzeugten CO2-Emissionen über die Unterstützung von internationalen Klimaschutzprojekten zu 100 % an anderer Stelle klimawirksam ausgleichen.

In Zusammenarbeit mit der Nachhaltigkeitsagentur KlimaINVEST Green Concepts aus Hamburg (www.klima-invest.de) haben wir die CO2-Emissionen, die bei der Verbrennung von Heizöl in Heizungsanlagen entstehen, berechnen lassen. Durch Unterstützung von zertifizierten Klimaschutz-projekten werden diese CO2-Emissionen in gleicher Höhe klimawirksam wieder ausgeglichen. Damit ist unser Heizöl zu 100 % klimaneutral.

Eine intakte Umwelt ist wichtig für uns und nachfolgende Generationen. Jeder einzelne kann einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz und gegen den Klimawandel leisten. Durch den Wechsel auf klimaneutrales Heizöl stellen Sie den klimawirksamen Ausgleich der durch Ihren Haushaltsverbrauch erzeugten Treibhausgas-Menge sicher. Je mehr Kunden auf klimaneutrales Gas umsteigen, desto mehr CO2-Emissionen können ausgeglichen werden und so das Klima positiv verändern.

Das Öko-Institut (Institut für angewandte Ökologie e.V., Freiburg, www.oeko.de) hat den Emissionsfaktor für die Heizölverbrennung in einer durchschnittlichen Heizölheizung in Deutschland berechnet. Dieser liegt bei etwa 296g CO2 pro kWh. Ein durchschnittlicher Haushalt mit einem Verbrauch von 20.000 kWh erzeugt danach jedes Jahr etwa 6 Tonnen CO2. Diesen sogenannten GEMIS Faktor und Ihren individuellen Gasverbrauch in kWh ziehen wir bei der Berechnung Ihrer CO2-Emissionen heran.

Unser Partner, die KlimaINVEST Green Concepts, prüft und bescheinigt in Zusammenarbeit mit den unabhängigen Sachverständigen des TÜV Nord, dass das von uns geförderte Projekt nachhaltig und ökologisch sinnvoll ist. Es entspricht einem der weltweit anspruchsvollsten Standards, dem Verified Carbon Standard (www.v-c-s.org). Er folgt dem Kriterienkatalog des UNFCC (Klimaschutzsekretariat der Vereinten Nationen). Zudem garantiert dieser Projektstandard, dass keine Klimaschutzprojekte gefördert werden, die ohnehin – also ohne Ihren Beitrag zum Klimaschutz – umgesetzt würden. Erst wenn dieses wichtige Kriterium der so genannten „Zusätzlichkeit“ belegt werden kann, wird das Projekt zertifiziert und von uns gefördert.

Bei der Verbrennung der fossilen Brennstoffe Erdgas, Kohle und Erdöl wird CO2 (Kohlenstoffdioxid), auch Klima- oder Treibhausgas genannt, in die Atmosphäre abgegeben. Erdgas ist dabei der sauberste fossile Brennstoff, den es gibt. Dennoch werden auch hier größere Mengen CO2 freigesetzt (Beispiel: eine 4-köpfige Familie mit einem jährlichen Verbrauch von 20.000 kWh Gas verursacht etwa 4 Tonnen CO2).
Gelangt zu viel CO2 in die Atmosphäre, entsteht der so genannte Treibhauseffekt, d. h. unsere Erde (Atmosphäre und Meere) erwärmt sich mehr und mehr – mit äußerst negativen Folgen für unser Klima (Klimawandel) und den daraus resultierenden Schäden. Deshalb gilt es das Klima zu schützen!

Für den Klimaschutz ist es nicht relevant, an welchem Ort der Welt Treibhausgas-Emissionen gesenkt werden. Klima ist global.
Die Hauptsache ist, es geschieht überhaupt. Mit Ihrer Entscheidung für Ökogas leisten Sie Ihren persönlichen Beitrag zum Klimaschutz, indem Sie die durch Ihren Erdgasbedarf erzeugten CO2-Emissionen über die Unterstützung von internationalen Klimaschutzprojekten zu 100 % an anderer Stelle klimawirksam ausgleichen.

Klimawaage

In Zusammenarbeit mit der Nachhaltigkeitsagentur Klima-INVEST Green Concepts aus Hamburg (www.klima-invest.de) haben wir die CO2-Emissionen, die bei der Verbrennung von Erdgas in Heizungsanlagen entstehen, berechnen lassen. Durch
Unterstützung von zertifizierten Klimaschutzprojekten werden diese CO2-Emissionen in gleicher Höhe klimawirksam wiederausgeglichen. Damit ist unser ÖKOGAS zu 100 % klimaneutral.

Eine intakte Umwelt ist wichtig für uns und nachfolgende Generationen. Jeder einzelne kann einen wertvollen Beitrag zum
Klimaschutz und gegen den Klimawandel leisten. Durch den Wechsel auf klimaneutrales Ökogas stellen Sie den klimawirksamen
Ausgleich der durch Ihren Haushaltsverbrauch erzeugten Treibhausgas-Menge sicher. Je mehr Kunden auf klimaschonendes Gas umsteigen, desto mehr CO2-Emissionen können ausgeglichen werden und so das Klima positiv verändern.

Die zentralen Vorteile von CO2-neutralem Ökogas gegenüber einer Biomethangasbeimischung sind:
a) es werden nicht nur 5 – 10 %, sondern 100 % der entstehenden CO2-Emissionen klimawirksam erfasst und ausgeglichen.
b) Sie fördern keine Monokulturbildung und unterbrechen keine Fruchtfolgen (z. B. durch Maisanbau über 20 Jahre gem. EEG) was im Rahmen der Biogasproduktion in Deutschland häufig zur Auslaugung von Agrarböden führt.
c) Ihr Unternehmen fördert nicht den Anbau von genveränderten Maispflanzen.
d) Und ganz wichtig: Sie unterstützen nicht den Einsatz von Nahrungsmitteln zur Energieherstellung.

Unser Partner, die KlimaINVEST Green Concepts, prüft und bescheinigt in Zusammenarbeit mit den unabhängigen Sachverständigen des TÜV Nord, dass das von uns geförderte Projekt nachhaltig und ökologisch sinnvoll ist. Es entspricht einem der weltweit anspruchsvollsten Standards, dem Verified Carbon Standard (www.v-c-s.org). Er folgt dem Kriterienkatalog des UNFCC (Klimaschutzsekretariat der Vereinten Nationen). Zudem garantiert dieser Projektstandard, dass keine Klimaschutzprojekte
gefördert werden, die ohnehin – also ohne Ihren Beitrag zum Klimaschutz – umgesetzt würden. Erst wenn dieses wichtige Kriterium der so genannten „Zusätzlichkeit“ belegt werden kann, wird das Projekt zertifiziert.

Das Öko-Institut (Institut für angewandte Ökologie e.V., Freiburg, www.oeko.de) hat den Emissionsfaktor für die Erdgasverbrennung in einer durchschnittlichen Gasheizung in Deutschland berechnet. Dieser liegt bei etwa 250g CO2 pro kWh. Ein durchschnittlicher Haushalt mit einem Verbrauch von 20.000 kWh erzeugt danach jedes Jahr etwa 5 Tonnen CO2. Diesen sogenannten GEMIS Faktor und Ihren individuellen Gasverbrauch in kWh ziehen wir bei der Berechnung Ihrer CO2-Emissionen heran.

Wir investieren Ihren Beitrag zum Klimaschutz in ausgewählte Klimaschutzprojekte, die höchste internationale Standards erfüllen (s. o.). Deren Einhaltung und die Stilllegung der von uns gelieferten Menge Ökogas wird durch unseren Klimaschutzpartner, die KlimaINVEST Green Concepts, und unabhängige Prüfer, wie z. B. den TÜV Nord, überwacht.

Ökostrom wird aus sogenannten erneuerbaren Energien wie z. B. Wind-, Solar oder Wasserkraft gewonnen. Die Anlagen verteilen sich über ganz Europa, von Norwegen über Dänemark bis hin nach Österreich und Italien. Oft stammt der Ökostrom aus Wasserkraft, eine der saubersten Energieformen, die es gibt. Wasserkraft ist natürlich und in unseren Breitengraden immer verfügbar. Die Alpen oder Norwegen z. B. sind von Seen und Flüssen durchzogen. Häufig kann man hier die natürliche Fließgeschwindigkeit eines Flusses nutzen, um Ökostrom aus Wasserkraft zu erzeugen. Die Anlagen entsprechen modernsten Umweltstandards und wurden mit großer Rücksicht auf Natur und Umwelt sowie bei Wind gegebenenfalls auch auf landwirtschaftliche Belange errichtet. Im Gegensatz zu konventionellen Energieträgern wie Kohle- und Atomstrom entstehen durch erneuerbare Energien wie Wind und Wasser weder CO₂-Emissionen noch atomarer Abfall. Die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien ist daher ein zentraler Beitrag zum Klimaschutz.

Die Nachfrage unserer Kunden nach grünem Strom steigt stetig und wir möchten den Kundenwünschen entsprechen. Uns ist darüber hinaus klar, dass konventionelle Energiequellen endlich sind und unser Klima belasten. Daher möchten wir als verantwortungsvoller Energieversorger unseren Beitrag leisten und den Bezug und den Ausbau von erneuerbaren Energien ermöglichen und fördern.

Gar nichts! Wir übernehmen die Mehrkosten für Sie.

Unser Ökostrom stammt zu 100 % aus europäischen Wasserkraftanlagen mit modernsten Umweltstandards.

Österreich, die Schweiz oder Norwegen z. B. haben ideale Bedingungen für die Produktion von Wasserkraft und produzieren eine viel größere Menge als z. B. Deutschland. Indem wir den regenerativ erzeugten Strom von dort beziehen, können wir unsere Preise für Sie niedrig halten.

Um sicherzustellen, dass es sich auch wirklich um Ökostrom handelt, gibt es das Herkunftsnachweisregister (HKNR) des Umweltbundesamtes. Ein Herkunftsnachweis ist so etwas wie eine Geburtsurkunde für Strom. Darin wird vermerkt wie und wo der Strom erzeugt wurde. Die Herkunftsnachweise werden im Register (HKNR) verwaltet und entwertet. Jeder Nachweis kann nur einmal entwertet werden, so wird eine Doppelvermarktung ausgeschlossen.

Durch unsere Umstellung auf Ökostrom, sparen wir jährlich große Mengen CO₂ und hochradioaktiven Abfall ein. Die Luftverschmutzung wird zusätzlich reduziert.

Dadurch dass immer mehr Menschen Ökostrom beziehen, muss mehr Ökostrom in den europäischen „Stromsee“ eingespeist werden. Damit dieser nicht über die Ufer tritt, muss die Zufuhr von konventionell erzeugtem Strom gedrosselt und die Produktion zurückgefahren werden.
Der „Stromsee“ enthält elektrischen Strom jeder Art, regenerativ wie konventionell erzeugten. Ihm wird so viel Strom entnommen, um den Bedarf der Kunden zu decken. Gleichzeitig muss genau diese Menge wieder eingespeist werden, um den „Wasserspiegel“ konstant und das Stromnetz stabil zu halten.
Die Nachfrage bestimmt das Angebot – Sie können als Verbraucher entscheidenden Einfluss nehmen!

Nein, Ökostrom unterscheidet sich in der Leistung nicht von konventionellem Strom. Ihre technischen Geräte werden weiterhin genauso funktionieren wie gewohnt.

Jeder Strom- und Erdgasabnehmer, der einen eigenen Zähler hat, kann zur Jorczyk Energie KG wechseln. Wir bieten in fast allen Versorgungsgebieten Strom und Erdgas für Privathaushalte, Gewerbe und Industriebetriebe.

Bei einem Erstbezug oder Neueinzug können Sie auch noch innerhalb von sechs Wochen nach dem Einzug oder Zählereinbau den Versorger wechseln.

Wir verzichten auf Vorauskasse und Kautionen. Sie zahlen monatlich einen Abschlag, der durch uns bequem per SEPA-Lastschrift von Ihrem Konto eingezogen wird. Grundlage dafür ist Ihr letzter Jahresverbrauch. Am Ende des Abrechnungszeitraums bzw. der Vertragslaufzeit erhalten Sie eine Abrechnung mit Ihrem tatsächlichen Verbrauch. Sollten Sie zu viel bezahlt haben, überweist Jorczyk Energie den Differenzbetrag unverzüglich auf Ihr Konto.

Nein. Alle bestehenden Leitungen werden weiter genutzt. Ihr Gaszähler bleibt im Besitz des Netzbetreibers und wird in unserem Auftrag abgelesen.

Die unterbrechungsfreie Versorgung mit Erdgas und Strom ist gesetzlich geregelt und staatlich garantiert. Daher erfolgt der Übergang von Ihrem bisherigen Versorger zu Jorczyk Energie für Sie absolut nahtlos.

Jorczyk Energie garantiert die zuverlässige Versorgung mit Erdgas und Strom zu günstigen Preisen mit bedarfsgerechten Tarifmodellen und fairen Kündigungsfristen. Wählen Sie Ihren Tarif selbst und sparen Sie schon ab dem ersten Monat bares Geld.

Über die von Ihnen gewählte Vertragslaufzeit garantiert Ihnen Jorczyk Energie den zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses gültigen Tarif, unabhängig von der Marktentwicklung. Sollten in diesem Zeitraum die Steuern oder andere staatliche Belastungen ansteigen, müssen wir diese zusätzlichen Kosten aber leider auch an unsere Kunden weitergeben.

Jorczyk Energie nutzt als Energieversorger das bestehende Netz Ihres lokalen Netzbetreibers, der für seine Dienstleistung eine festgelegte Gebühr erhält. Die von Ihnen verbrauchte Energiemenge wird durch Jorczyk Energie wieder in das Netz des Betreibers eingespeist. Im Alltag ändert sich für Sie also nichts – bis auf die deutliche Ersparnis natürlich.

Der Wechsel zu Jorczyk Energie ist kinderleicht und birgt keine Risiken. Wählen Sie einfach Ihren Wunschtarif aus und bestellen Sie ihn online oder telefonisch. Ihr persönlicher Ansprechpartner kümmert sich um den ganzen Rest. Sie sind nicht vertraglich gebunden? Dann können Sie sofort zu Jorczyk Energie wechseln. Schicken Sie uns dazu einfach Ihre vollständigen Daten bis zum 25. eines Monats zu. Sollten Sie vertraglich gebunden sein, informieren Sie uns und wir übernehmen die Kündigung bei Ihrem bisherigen Versorger zum nächstmöglichen Termin. Bei Preiserhöhungen können Sie gegenüber Ihrem Altversorger von Ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen.

Wenn Ihre Wohnung über einen eigenen Gas- und Stromzähler verfügt, ist der Wechsel auch als Mieter möglich. Ansonsten haben Sie natürlich die Möglichkeit, Ihren Vermieter auf das Angebot von Jorczyk Energie aufmerksam zu machen.

Nein. Der Umstieg auf Jorczyk Energie ist für Sie völlig kostenfrei und unkompliziert.